Patienteninformation Schlaganfall


Neue Wege in der funktionellen Therapie bei Schlaganfall


Ausührlichere Informationen zur Produktpalette der Firma SPORLASTIC, die wir Ihnen anbieten, finden Sie in dieser Broschüre (600 kb pdf).

Schlaganfallpatient Ein Schlaganfall kommt meist plötzlich und unerwartet. Innerhalb kürzester Zeit ändern sich für den Betroffenen die persönlichen Lebensumstände. Lebensziele müssen neu gefasst werden. Aus Sicht der auftretenden motorischen Symptomatik äußert sich der Schlaganfall häufig als Halbseitenlähmung des Körpers (Hemiparese/Hemiplegie). Der Mensch selbst ist ganzheitlich betroffen, und dies hat Auswirkungen auf sein persönliches Umfeld, z. B. die Familie oder die engsten Angehörigen.

Daher spielt die Rehabilitation eine sehr wichtige Rolle, um den Betroffenen zu motivieren und ihm die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wieder zu ermöglichen. Diese Zielsetzung wurde so auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) formuliert.


Wichtigstes Therapieziel: Alltagsbewältigung und (Wieder-) Eingliederung in das soziale Umfeld

Für die motorische Rehabilitation gilt grundsätzlich, dass sich schmerzhafte Strukturen und Bewegungen schlecht trainieren lassen. Daher ist es wichtig, die Gelenke so lange zu schützen und funktionell zu unterstützen, bis die Muskulatur diese Funktionen wieder übernehmen kann.
Die Wissenschaft weiss heute, dass das Gehirn bis ins hohe Alter trainierbar ist. Durch die sogenannte Plastizität des Gehirns sind wir in der Lage, mit gezielter Stimulation, gerade bei neurologischen Indikationen, verloren gegangene Funktionen und Leistungen wieder zu erlernen (unabhängig von Zelluntergang und Gewebeschädigung).
Da die Rückbildung von Lähmung, Spastik und Wahrnehmungsstörung nicht immer vollständig und zeitgleich erfolgt, weicht der Patient häufig auf andere Strategien aus, um sein (Bewegungs-)Ziel zu erreichen. Dies können gewünschte Kompensationsmechanismen oder unerwünschte Mechanismen (Pathologien) sein. Solche Pathologien stehen dem Heilungsverlauf entgegen und sind oft schwer zu behandeln.
Einer der wesentlichen therapeutischen Gedanken lautet deshalb:

So viel Unterstützung wie nötig, so wenig wie möglich — aber auch nicht weniger.

Galileo Vibrationstherapie Eine erfolgreiche Therapie ist von vielen Faktoren abhängig.
Die Schwere der Schädigung, das Lebensalter, die Einbindung in das soziale Umfeld, die Dauer und Güte der Therapie und die eigene Motivation sind wichtige Kontextfaktoren, die für einen guten Heilungsverlauf entscheidend sind.
Es gibt viele verschiedene Methoden, um einen Schlaganfall zu behandeln. Ihr Einsatz richtet sich zum Teil nach der jeweiligen Schädigung, variiert aber durchaus von Therapeut zu Therapeut.
Wesentlich für einen dauerhaften Therapieerfolg ist die Übertragung des Erlernten in das tägliche Leben. Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Krankheitsmuster beim Schlaganfall können hier nicht einzelne Übungen im Detail gezeigt werden. In der Kombination aus Hilfsmittelversorgung, Galileo Vibrationstherapie und der Anwendung bekannter Therapiemethoden zeigen wir Ihnen Möglichkeiten für neue Wege in der funktionellen Behandlung von Schlaganfallpatienten.


SPORLASTIC hat Produkte entwickelt, die durch hohe Dynamik und Flexibilität die Rehabilitation funktionell fördern und unterstützen:

„Dynamik statt Schienenstarre“

aktuelle ANGEBOTE
aus dem Sanivita-Onlineshop Mehr erfahren