Unser Newsarchiv









Unser Glückwunsch ...


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


https://www.facebook.com/ot.neubert/posts/966244243403325?notif_t=like







neues Austellungs-, Schulungs-, und Begegnungszentrum


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


Im VITALIS-Forum entsteht in Kürze ein Austellungs-, Schulungs-, und Begegnungszentrum der Firma Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG, im gleichen Gebäude, neben unserem vorhandenen Sanitätshaus.




Leichtfüssig, mit Hand und Fuss, auf Freiersfüssen?


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


Wie war das eigentlich vor 100 Jahren, wen einem der Schuh drückte?

Wir laden Sie zum Gesundheitsmarkt am 30.Mai herzlich ein, mit uns einen Blick zurückzuwerfen; auf alte Behandlungsmethoden, Prothesen und Hilfsmittel.

Zwischen Tradition und Fortschritt - Besuchen Sie unseren Stand auf dem Gesundheitsmarkt in Bad Düben im Rahmen des Stadfestes.

Wir freuen uns auf Sie.




Girls' Day - Mädchen-Zukunftstag


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


Am Donnerstag, 23. April 2015, ist wieder Girls'Day! Ein Tag extra für dich, an dem du neue Berufe kennenlernen und dich und deine Fähigkeiten testen kannst. Alle Mädchen ab der fünften Klasse können mitmachen: An diesem Tag stehen euch viele Türen in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften, Forschung und Wissenschaft, Informatik und Handwerk offen.

Immer noch gibt es Berufe, in denen nur sehr wenige Frauen arbeiten. Oft sind dies Berufe, die abwechslungsreich sind und spannende Karrieremöglichkeiten bieten!

Dann kommt zu uns am 23.04.2015 ... es sind noch Plätze frei !!!




15. Tag der Aphasie


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


Am 20.06.2015 findet in Bad Düben der 15. Tag der Aphasie statt. Veranstalter ist das Aphasiker-Zentrum Nordsachsen e.V.

Auch wir werden mit einem Stand unsere Firma präsentieren. Schauen Sie doch vorbei !!!

Weitere Informationen unter www.aphasiker-zentrum-nordsachsen.de/index.html












































































QVH erneuert Webseite: www.qvh.de


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


Der Qualitätsverbund Hilfsmittel e.V. hat seine Webseite optisch und inhaltlich neu gestaltet.

Die neu gestaltete und überarbeitete Webseite des Qualitätsverbundes Hilfsmittel e.V. ist online. Die Seite zeigt sich aufgeräumter, übersichtlicher und klarer strukturiert. Optisch erscheint die Seite in frischem Design und einer klaren Menüführung. Die Darstellung der Seite passt sich den unterschiedlichen Endgeräten wie Computer, Smartphone oder Tablet automatisch an.

Die Informationen über das QVH-Qualitätssiegel, die QVH-Qualitätsstandards und auch über das neue Zertifikat QVH ConformCert sind übersichtlicher dargestellt und nutzerorientiert aufbereitet.

Die Termine und Programminformationen zu Seminaren und Veranstaltungen sind zentraler platziert und für den Nutzer leichter zu finden. Die Anmeldung zu den Seminaren ist über das Buchungsportal online möglich.

Auch das Design des QVH-Qualitätsbriefes wurde erneuert und orientiert sich dabei an der Webseite. Interessierte können sich gern in die Liste eintragen und erhalten dann zukünftig alle zwei Monate den QVHQualitätsbrief mit aktuellen Brancheninformationen und Informationen über die Arbeit des Verbundes.

Der Relaunch wurde auf technischer Seite von der Agentur Goldland aus Berlin begleitet. In den kommenden Monaten soll die Seite kontinuierlich verbessert werden.

Der Qualitätsverbund Hilfsmittel e.V. (QVH) hat Qualitätsstandards für die Hilfsmittelversorgung erarbeitet und entwickelt diese regelmäßig weiter. Unternehmen die diese Standards nachweislich einhalten, werden mit dem QVH-Gütesiegel ausgezeichnet. Das QVH-Gütesiegel ist das sichtbare Zeichen, dass diese Betriebe mehr als nur eine Präqualifizierung nachweisen. Nur diese Betriebe erbringen auch den Nachweis, dass die Versorgungsqualität auf Grundlage der QVH-Standards bei den Betroffenen auch tatsächlich ankommt.

Weitere Informationen können Sie unter www.qvh.de abrufen.




Neues Zertifikat stärkt Wettbewerbsfähigkeit


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017


QVH ConformCert heißt das neue Zertifikat für Unternehmen der Hilfsmittelbranche und aus dem Gesundheitshandwerk. Das Zertifikat steht für Kundensicherheit, Regeltreue und kompetente Betriebsführung.

Der Qualitätsverbund Hilfsmittel e.V. hat ein neues Zertifikat entwickelt, dass sich vor allem an kleinere Betriebe der Hilfsmittelbranche oder des Gesundheitshandwerks richtet. QVH ConformCert ist ein Zertifikat, das Betriebe bei der Einhaltung wesentlicher Regeln der Betriebsführung im Unternehmen unterstützt und das ohne großen bürokratischen Aufwand. Basis ist ein klar definiertes, transparentes und praxisnahes Regelwerk mit den zu erfüllenden Anforderungen.


Die Anforderungen sind in einer Checkliste zusammengefasst und beziehen sich auf konkrete Betriebsabläufe, gesetzliche und vertragliche Regularien, z.B. Medizinproduktegesetz, Arbeitsschutzgesetz, Bundesdatenschutzgesetz. Die Checkliste ist praxisnah gestaltet. Es wird dabei bewusst auf den Nachweis
eines umfangreich dokumentierten Managementsystems verzichtet. Dadurch ist es möglich, den Prüfaufwand zur Erlangung des Zertifikates auf die in der Praxis tatsächlich durchgeführten Tätigkeiten zu beschränken.


Nur anerkannte und vom QVH zugelassene Prüfunternehmen sind berechtigt, Betriebe vor Ort zu prüfen und Zertifizierungen auszustellen. Die Prüfinstitute müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen, um eine Lizenz vom QVH zu erhalten, z.B. muss eine gültige Akkreditierung für Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DakkS) vorliegen. „Wir haben die Zulassungsbedingungen für die Prüfunternehmen bewusst gewählt, um eine hohe Prüfqualität zu erreichen“, erklärt Jörn Mohaupt.


Zukünftig können Betriebe mit dem neuen Zertifikat sicher sein, dass sie die gesetzlichen Regularien beachten und in der Praxis umsetzen. Das QVH ConformCert fördert das Vertrauen bei Patienten, den Ärzten, den Krankenkassen, bei anderen Vertragspartnern sowie in der öffentlichen Wahrnehmung. Mit dem QVH ConformCert wird bescheinigt, dass die Kundensicherheit und Kundenzufriedenheit gewährleistet ist und die Betriebe rundum kompetent und gut geführt sind. Zudem können Haftungsrisiken verringert, die Rechtssicherheit erhöht, das Unternehmensimage verbessert sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Betriebes gestärkt werden.


Mit dem Zertifikat können die Betriebe aktiv und vielfältig werben. Das Logo zum QVH ConformCert kann in sämtlichen Kommunikationsmitteln öffentlichkeitswirksam genutzt werden. Alle zertifizierten Betriebe werden auf der Webseite des QVH gelistet. Darüber hinaus werden QVH ConformCert Betriebe vom QVH mit Werbemitteln und begleitenden werblichen Maßnahmen unterstützt.


Weitere Informationen können Sie auf der neu gestalteten Webseite www.qvh.de abrufen.




Neugestaltung der Filiale Eilenburg


Meldung vom Dienstag, den 23. Mai 2017
















Kundenmeinung Kopforthese


Uns erreichte kürzlich eine sehr nette E-Mail zufriedener Eltern:

Von: P. Von W.
Gesendet: Montag, 7. Oktober 2013 13:10
An: info@ot-neubert.de

Sehr geehrter Herr Kühnicke und Kollegen,

wir möchten uns nochmals ganz herzlich für die nette, geduldige und kompetente Behandlung unserer Tochter mit der Kopforthese bedanken! Trotz der kleinen Startschwierigkeiten ist die Zeit mit dem Helm nachträglich betrachtet wie im Flug vergangen und wir freuen uns nun über das gute Ergebnis.

Anbei wie besprochen Bilder unserer Tochter mit dem Helm für Ihre Website.
Falls es Eltern anderer "betroffener" Kinder geben sollte, die sich gern mal mit Eltern austauschen möchten, die die Therapie bereits hinter sich haben, können Sie jederzeit gern meine Kontaktdaten weitergeben.

Herzliche Grüße,
P., A. und G. von W.









Wir wünschen schöne Ferien


Wir wünschen allen Kunden eine sonnige und erholsame Urlaubs- und Ferienzeit.










Foto by Kate Davidson on Flickr (CC 2.0 By)


Beeinträchtigungen durch Hochwasser, 04.06.2013

Die Situation in und um Bad Düben, im Landkreis Nordsachsen, in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ist nahezu unverändert. Vereinzelt gibt es leicht Entwarnung, auch wir in Bad Düben sind ob der stagnierenden Pegelstände derzeit am Durchatmen. Allerdings gibt es minütlich Meldungen, die uns aufhorchen lassen und mehr als betroffen machen. Gruna, Glaucha sind dem Wasser zum Opfer gefallen, in Mörtitz wird versucht, das Wasser abzuhalten…
Unser Sanitätshaus in Bad Düben bleibt auch heute geschlossen.

Wir sind stolz auf unsere Auszubildende Tina Jahns, die sich mit der FFW Bad Düben um die Sicherung der Stadt vor den Wassermassen seit Tagen bemüht. Stolz auf unsere Mitarbeiter, die gestern nachmittag und in den heutigen Morgenstunden Sandsäcke befüllt oder anderweitig ihre Mithilfe angeboten haben. Ein Riesendank auch den Mitarbeitern, die derzeit unseren Eltern aushelfen, die ihre Kinder durch Schul- und Kindergartenschliessung nicht abgeben können.

Wir denken besonders an die Mitarbeiter, die noch immer versuchen, ihre Häuser und Orte vor den Wassermassen zu schützen.

Beeinträchtigungen durch Hochwasser, 03.06.2013 - Meldung 2

Das Sanitätshaus in Taucha ist morgen ab 09.00 Uhr besetzt. Frau Fuhrmann aus Delitzsch hilft uns aus. Tausend Dank dafür. In Bad Düben ist die Lage unverändert, die Vorhersagen sind dramatisch. Wir rechnen nicht damit, das wir dort vor Mitte der Woche wieder öffnen.

Es wird damit gerechnet, dass Strom und Wasser in den nächsten Stunden abgestellt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir telephonisch nicht im vollen Umfang erreichbar sein können. Gerne stehen wir Ihnen per Email zur Verfügung, da diese auch mobil zu empfangen sind (info@ot-neubert.de).
Ein Grossteil unserer Mitarbeiter wurde freigestellt, um eigenes Hab und Gut zu sichern, oder unermüdlich zu helfen, Sandsäcke zu füllen. Unsere Werkstatt ist aus diesem Grund geschlossen.

Wir tun, was wir können.

Meldung 1

Auf Grund des bestehenden Katastrophenalarmes und der Prognosen für die kommenden Tage, bitten wir um Verständnis, dass es in einigen Sanitätshäusern zu Schließungen bzw. veränderten Öffnungszeiten kommt. Derzeit können wir die Besetzung unserer Filiale in Taucha nicht gewährleisten und in Bad Düben wird derzeit in der Innenstadt der Einzelhandel stark eingeschränkt, da Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Die Sicherheit unserer Mitarbeiter hat in diesen Tagen oberste Priorität, einige von ihnen sind nach 2002 erneut schwer vom Hochwasser betroffen. Gleichzeitig versuchen wir natürlich, die bestehenden Versorgungsstrukturen beizubehalten, leider machen uns hier die vielen Strassensperrungen zu schaffen.

Sie erreichen unser Haupthaus für Rückfragen heute bis 17.00 Uhr unter der 034243/3150, aktuelle Informationen finden Sie ggf auch auf unserer Facebookseite.
Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen.

Tag der offenen Tür in der neuen Filiale in Wolfen


Am 22.05.2013 gab es in der neuen Filiale in Wolfen einen Tag der offenen Tür. Anbei einige Fotos dieser Veranstaltung, bei der u.a. Jo Herz etwas andere Porträts der Gäste zeichnete.

Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen

Eröffnung der neuen Filiale in Wolfen


Am 29.04.2013 öffnete unsere neue Filiale im VITALIS-Forum in der Bahnhofstraße 5 in Wolfen. Hier einige Eindrücke aus diesem neuesten Sanitätshaus unserer Firma.

Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Sanitätshaus Wolfen

5. Ausgabe unserer Firmenzeitung - Frühling 2013


U.a. folgende Themen haben wir für Sie:
  • Unsere Sanitätshäuser stellen sich vor
  • Vorstellung der neuen Mitarbeiter bei OT Neubert
  • u.a. neues Rezept, unser Buchtipp für Sie sowie unser Gewinnspiel

Neuer Werbespot


Werbespot der Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG ansehen

Neue Filiale


Wolfen Bahnhofstraße 5 Am 29.04.2013 eröffnen wir in Wolfen unser neuestes Sanitätshaus im VITALIS-Forum in der Bahnhofstraße 5. Details finden Sie auf unserer Standortseite.


Unterstützungsurkunde "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" Leipzig 2013


Unterstützungsurkunde "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" Leipzig 2013 Neubert Orthopädie-Technik ist der offizielle Unterstützer des 3. Deutschen Bundeswettbewerb "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" Leipzig 2013












Team vergrößert sich erneut!


Das Team rund um Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG wird durch eine neue Verwaltungsangestellte zum 01.12.2012 und einen Rehatechniker zum 01.01.2013 erweitert.

Ehrenurkunde überreicht


Ehrenurkunde des VdK Sachsen für Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG Die Firma Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG aus Bad Düben erhielt am 06. Dezember 2012 eine Auszeichnung vom VdK Sachsen. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Bad Düben Herr Tulaszewski, der im Vorstand des VdK Sachsen tätig ist, überreichte dem Geschäfts-
führer Andreas Neubert sowie Christiane Kortmann, Fachbereichsleitung Sanitätshaus, in einer Feierstunde diese Ehrenurkunde.
Diese Auszeichnung war für Andreas Neubert eine angenehme Über- raschung, er nahm die Urkunde stellvertretend für sein ganzes Team entgegen. Wir wünschen dem VdK Sachsen bei seiner Arbeit alles Gute und werden auch in Zukunft unsere Unterstützung anbieten.

Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art


Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art im Ärztezentrum Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art fand am 04. Dezember 2012 im Ärztezentrum Ludwig-Jahn-Straße 4 statt.
Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG aus Bad Düben spendete eine Vielzahl an Preisen für das Glücksrad.




Neuer Sanivita-Katalog eingetroffen

Sanivita-Katalog 2013
Den neuen Sanivita-Katalog 2013 finden Sie ab sofort in allen unseren Filialen.

ADAC–Fahrsicherheits-Training im Oktober 2012


Einen spannenden Tag beim ADAC–Fahrsicherheits-Training erlebten einige Mitarbeiter aus dem Haus Neubert Orthopädie Technik.

ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert ADAC Fahrsicherheits-Training OT-Neubert

4. Ausgabe unserer Firmenzeitung - Sommer/Herbst 2012


Ein Thema in dieser Ausgabe: Wir stellen Ihnen unser aktuelles Schuhtechnikteam persönlich vor.


Modernisierung des Wartebereichs im Haupthaus


Wir haben Patienten- und Kundenwartebereich in unserem Haupthaus in der Reinharzer Straße 20 b Bad Düben umgebaut und modernisiert. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Modernisierter Patienten- und Kundenwartebereich im Haupthaus Bad Düben Modernisierter Patienten- und Kundenwartebereich im Haupthaus Bad Düben Modernisierter Patienten- und Kundenwartebereich im Haupthaus Bad Düben Modernisierter Patienten- und Kundenwartebereich im Haupthaus Bad Düben Modernisierter Patienten- und Kundenwartebereich im Haupthaus Bad Düben

Ausbildungsplätze bei Neubert Orthopädie-Technik


Im aktuellen Ausbildungsjahr 2012 wird, wie im jedem Jahr, die Ausbildung bei uns groß geschrieben.
Aus diesem Grund suchen wir motivierte und teamfähige Schulabgänger. Bewerben Sie sich jetzt bei Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG.

Folgende Ausbildungsstellen stehen noch zu Verfügung:
  • Kauffrau/mann im Einzelhandel (medizinischer Dienst, Sanitätsfachhandel)
  • Bürokauffrau/mann – Stelle wurde besetzt
  • Orthopädieschuhmacher/in – Stelle wurde besetzt
Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per Post an unser Haupthaus, weitere Informationen erhalten Sie unter andreas.neubert@ot-neubert.de

Wir haben unser Team vergrößert

  • Seit Januar 2012 ist Frau Sandra Welz in unserer Filiale in Bad Schmiederberg tätig
  • Peggy Henze verstärkt unser Team im Haupthaus von Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG in Bad Düben in der modernen Wundversorgung








Redesign, Firmenzeitschrift Ausgabe Winter 2011/12


Seit Anfang Dezember ist nun also unsere neu gestaltete Webseite online. Wir haben für noch mehr Übersicht gesorgt, die Optik weiter aufgefrischt, und auch neue Inhalte bereitgestellt - zum Beispiel unsere Helmbabies.
Alle Ausgaben unserer Firmenzeitschrift "Hinter den Kulissen" finden sich jetzt auf einer eigenen Seite. Die neueste Ausgabe ist soeben erschienen.
Stöbern Sie einfach ein bißchen. Über Kritik und Anregungen würden wir uns freuen.

Weihnachtsfeier 2011


Überraschung gelungen! Wir sind eingestiegen und mitgefahren …
Am 15. November 2011 feierten alle Mitarbeiter von Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG in dem etwas anderem Restaurant ihre Weihnachtsfeier.
Alle Herzen von gestandenen Eisenbahnern und Eisenbahnfans schlagen hier höher. Wir waren zu Gast in der TBE Traditions- und Begegnungsgaststätte der Eisenbahner und speisten inmitten von historischen Eisenbahnrequisiten.

Neueröffnung Seniorenresidenz Rittergut Milow GmbH - Ein Heim wie Zuhause


Seniorenresidenz Rittergut Milow GmbH - Ein Heim wie Zuhause Die Seniorenresidenz Rittergut Milow GmbH liegt im Landkreis Havelland westlich von Berlin. Sie verfügt über sechs Einzelzimmer und elf Doppelzimmer. Die Möglichkeit in einer Wohngemeinschaft zu leben, ist ebenfalls gegeben. Alle Zimmer sind mit einem barrierefreiem Sanitärbereich, einer Notrufanlage sowie einem Telefon- und TV-Anschluss ausgestattet.

Die Seniorenresidenz erinnert sehr an ein komfortables Hotel. In dem hauseigenen liebevoll angelegten Park direkt an der Havel können die Bewohner kurze Spaziergänge unternehmen.
Der Standort der Seniorenresidenz garantiert die soziale Integration der Bewohner, denn es finden im Haus regelmäßig Veranstaltungen statt, zu denen ebenfalls Senioren aus der Umgebung eingeladen werden.

Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG hat das Präqualifikationsverfahren erfolgreich, für die nächsten 5 Jahre, absolviert


Präqualifizierung im Bereich der Hilfsmittel und in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)

Bei den gesetzlichen Krankenkassen, besonders im Bereich der Hilfsmittel, laufen relativ wenige Aufträge über Ausschreibungen und somit nicht dem klassischen Vergaberecht, obwohl sich auch diese Verfahren ähnlich sind.
Um Vertragsabschlüsse zu vereinfachen müssen unserer Betriebe eine solche bestimmte Eignung jedoch nachweisen, da die Krankenkassen sind nämlich per Gesetz verpflichtet sicherzustellen, dass die zur Versorgung mit Hilfsmitteln herangezogenen Sanitätshäuser, Orthopädietechniker und -schuhechniker zu einer ausreichenden, zweckmäßigen und funktionsgerechten Herstellung, Abgabe und Anpassung der Hilfsmittel in der Lage sind (§ 126 Abs. 1 Satz 2 SGB V).
Nur solche Leistungserbringer können überhaupt Vertragspartner der Krankenkassen sein.

Unsere Präqualifizierungsurkunden finden Sie bei Zertifizierungen.

Neueröffnung / Umzug in Bad Schmiedeberg


Unser neuer Standort für die Filiale in Bad Schmiedeberg ist in der Dommitzscher Str. 3, 06905 Bad Schmiedeberg.

Neue Neubert Orthopädie Technik Filiale Bad Schmiedeberg Neue Neubert Orthopädie Technik Filiale Bad Schmiedeberg Neue Neubert Orthopädie Technik Filiale Bad Schmiedeberg Neue Neubert Orthopädie Technik Filiale Bad Schmiedeberg
Das Team der Neubert Orthopädie Technik GmbH & Co. KG freut sich auf Ihren Besuch.

Bilder unserer 20-Jahr-Feier online


Dankschreiben 20 Jahre OT Neubert


2. Ausgabe 2011 unserer Firmenzeitung


Die neue Ausgabe unserer Firmenzeitschrift ist da! Unter anderem mit einem Skoliose-Schwerpunkt und einer Vorstellung unseres Orthopädietechnik-Teams.

Zur Präsentation des Magazins im Internet nutzen wir den Dienst issuu. Durch Mausklick auf das Magazin können Sie es in voller Bildschirmgröße betrachten, an den Rändern der Seite finden Sie Pfeile zum Blättern.








Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik unterstützt Spendenaktion des Förderkreises Behindertensport


Große Spendenaktion des Förderkreises Behindertensport
Der Bundesinnenverband für Orthopädie-Technik vereinbarte im August 2008 eine Partnerschaft mit dem Förderkreis Behindertensport. Damit wurden rund 1500 Mitglieder des BIV und die rund 2000 Sanitätsfachgeschäfte in Deutschland Partner des Förderkreises Behindertensport. Hauptaufgabe des 1997 gegründeten Förderkreises ist es, Spendengelder für den Behindertensport zu sammeln, um diesen mehr in die Öffentlichkeit zu bringen.

Seit September 2008 stehen Spendendosen für die große Spendensammlung des Förderkreises Behindertensport in Lottoannahmestellen und Sanitätshäusern bereit. Diese Aktion stand unter der Schirmherrschaft aller deutschen Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Desweiteren wurde wurde die Spendenaktion vom ZDF und Katarina Witt unterstützt.
Die Förderung von Behindertensportlerinnen und -sportlern ist für Katarina Witt ein Herzensanliegen. Mit Ihrer eigenen Katarina Witt Stiftung hilft sie weltweit betroffenen Kindern und Jugendlichen, die durch Sport lernen, mit ihrer Behinderung besser umzugehen.
Der Reinerlös der Spenden fließt in Projekte des Breiten- und Rehabilitationssports für Menschen mit Behinderungen.

Die Firma Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG beteiligte sich ebenfalls an der Aktion und überwies einen Betrag. Wir danken allen Kunden und Patienten, die unsere Spendendosen in den einzelnen Filialen gefüllt haben und somit die Aktion unterstützten.

Eine Begegnung der netten Art - ein Foto mit Anni Friesinger und Herrn Andreas Neubert



Messe: ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2010 schließt mit überwältigender Resonanz bei Ausstellern und Besuchern


BIVdirekt-Rundschreiben Nr. 15/2010 vom 20. Mai 2010 zur Resonanz auf die ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2010 und den ISPO-Weltkongress in Leipzig:

"Auf der Weltleitmesse präsentierten sich 554 Aussteller aus 45 Ländern auf 40.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. 21.200 Besucher aus 108 Ländern entsprechen einem Zuwachs von 17 Prozent gegenüber 2008. Rund 90 Prozent aller Besucher äußerten die Absicht, auch 2012 wieder teilzunehmen. Der parallel stattfindende ISPO-Weltkongress mit 630 Referenten aus 55 Ländern zählte rund 2.600 Besucher. Beim Publikumstag/Paralympic Day wendeten sich 85 Aussteller direkt an rund 2.400 Interessierte. Diese Zahlen sind beeindruckend, die stetige Aufwärtsentwicklung der letzten Veranstaltungen bestätigt das Konzept. Kontinuierlich werden neue Themen und Berufsgruppen integriert."

Interview mit dem Geschäftsführer des Fachverbandes für Orthopädie- und Rehatechnik Sachsen-Thüringen Herrn Nico Stephan und Herrn Andreas Neubert, Mitgliedsbetrieb des Fachverbandes, anlässlich des diesjährigen Weltkongresses für Orthopädie und Rehatechnik im Mai in Leipzig:

Andreas Neubert in Fachverbandsvorstand gewählt


Andreas Neubert, geschäftsführender Gesellschafter OT Neubert

"Am 14. 04. 2010 bin ich in den Vorstand des Fachverbandes für Orthopädie- und Reha-Technik Sachsen-Thürigen gewählt worden und bedanke mich für das Vertrauen des Vorstandes und aller Mitglieder bzw. Mitgliedsbetriebe."

Andreas Neubert, geschäftsführender Gesellschafter OT Neubert


Wir wurden mit dem QVH-Gütesiegel ausgezeichnet


Die Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG wurde im Februar 2010 für sämtliche 6 Standorte geprüft. Am 20.04.2010 bekamen wir das Zertifikat übersendet.

„Wir freuen uns, das wir in der gesamten Region Nordsachsen und weit darüber hinaus die ersten Standorte haben, die das Siegel erhalten konnten. Deutschlandweit sind es nur ca. 50 Unternehmen, die es vorzeigen können.“ so Andreas Neubert, Geschäftsführer der Firma.

„Die Siegelung haben wir uns als innovativer und dem Qualitätsgedanken verbundener Leistungserbringer hart erarbeitet. Dem Voraus geht ein 10 jähriges erfolgreiches Qualitätsmanagementsystem und die Zertifikate 9001-2008 und 13485-2007. Dies war der Grundstein, um sich dann auch noch für das Gütesiegel zu bewerben, es erfolgreich abzuschließen und zu erhalten.
Das ist ein wirklicher Ausdruck eines gut organisierten und geführten Unternehmen mit hohem Qualitätsanspruch.

„Wir hoffen, damit einen weiteren Schritt zur Umsetzung des eigenen Qualitätsanspruches zu haben, um den höher werdenden Anforderungen des zukünftigen Präqualifizierungsverfahrens schon heute entspannter entgegen zu sehen. Für uns war es ein guter Test, dem wir uns erfolgreich unterzogen haben.“ so Herr Andreas Neubert weiter.
Dies geht natürlich nur mit einem fachlich qualifiziertem Personal, das als Team voll dahinter steht. Deshalb gebührt den Mitarbeitern ein besonderer Dank.

Der Qualitätsverbund Hilfsmittel e. V. (QVH) setzt sich für eine qualitativ hochwertige Versorgung von Patienten mit medizinischen Hilfsmitteln ein. Von zentraler Bedeutung sind eine intensive Beratung bei der Auswahl und dem Gebrauch des Hilfsmittels, sowie eine kontinuierliche Betreuung bei der Anwendung. Der QVH erstellt dafür Qualitätskriterien, die von Arbeitsgruppen, in denen Vertreter aller an der Versorgung Beteiligten zusammenarbeiten, entwickelt werden. Die Erfüllung der Kriterien wird durch ein Siegel des Verbundes nach außen getragen.

Anspruch auf Badeprothesen - Situation ein halbes Jahr nach dem Urteil


Mit seinem Urteil vom 25.09.2009 zum Anspruch auf Badeprothesen verbesserte das Bundessozialgericht die rechtliche Lage der ca. 60.000 in Deutschland lebenden Beinamputierten erheblich. Die oberste Gerichtsinstanz entschied gegen das untergeordnete Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Badeprothesen seien als unmittelbarer Behinderungsausgleich zu bewerten und damit, wenn individuell geeignet, von den Krankenkassen zu genehmigen.
Lesen Sie bei myqvh.de, wie sich die Situation heute gestaltet.

Neue MBT-Schuhe eingetroffen


 MBT (Masai Barfuß Technologie) Schuh Die neuen Schuhmodelle von MBT (Masai Barfuß Technologie) sind eingetroffen. Diese Schuhe mit einer runden Sohle geben Ihnen das Gefühl, als ob Sie barfuß laufen würden. Durch die sanfte Abrollbewegung entlasten Sie beim Gehen Ihre Wirbelsäule und Sie schonen die Gelenke.
www.mbt.com

E-Mail einer zufriedenen Kopforthesen-Kundin


Von: T. S.
Gesendet: Montag, 12. Oktober 2009 13:18
An: info@ot-neubert.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
Meine Tochter Lia-Feline war wegen einer Deformierung ihres Kopfes mit einer Kopfkorrekturorthese bei Ihnen in Behandlung. Nun ist alles gut und ihr Kopf ist super schön geworden.
Vielen Dank noch mal für die super Beratung und die Unterstützung.
Anbei noch 3 Bilder meiner kleinen Tochter.


Wir bedanken uns für die freundliche Mail! Wir freuen uns immer über Feedback, erst recht in so einem Fall.

"Firmen-Honky Tonk" bzw. Feierlichkeiten im Rahmen von "20 Jahre friedliche Revolution und deutsche Einheit"

Am Samstag, den 3.10.2009 fand ein Tag der offenen Tür und eine kleine Ausstellung anlässlich der friedlichen Revolution vor 20 Jahren statt. Auf 2 großen Plakaten konnte man dabei auch unsere Firmenentwicklung der letzten Jahrzehnte betrachten.


Viele Interessierte nutzen die Gelegenheit ebenso, um bei uns einmal hinter die Kulissen zu schauen.



Das Aus der alten Dame


Der Oschatzer Kunstverein hat sich mit „Heima(r)t“ für sein diesjähriges Ausstellungs-projekt ein anspruchsvolles Thema gewählt. Das Wort selbst verweist auf eine Beziehung zwischen Mensch und Raum. Sie kann eine Gegend oder Landschaft meinen, sich aber auch auf Dorf, Stadt, Land, Nation, Vaterland, Sprache bzw. Region beziehen. Der Begriff bezeichnet keinen konkreten Ort, keine konkrete Heimstätte, sondern bedeutet Identifikation. Heimat meint so auch Gesamtheit der Lebensumstände, in denen ein Mensch aufwächst, wächst, sich entwickelt.


Das Fotoprojekt „Das Aus der alten Dame“ entstand im Frühjahr diesen Jahres (2009) und deutet bereits mit dem Titel auf den Weggang eines betagten Menschen aus seinem bisherigen Wohnumfeld Haus hin. Ein Mensch verlässt, aus welchen Gründen auch immer, kurzfristig seine Wohnräume. Zurück bleiben Dinge, die das private Leben, den Menschen präg(t)en, ihn charakterisier(t)en. Obwohl oder gerade weil die Person den Raum nicht mehr „belebt“, erzählt dieser stellvertretend über den Protagonisten. Wobei sich eben auch das „Verlassene“ neu zu positionieren, neu zu definieren hat. Die Bilder versuchen in ihrer prosaischen Sprache Einblicke zu eröffnen und den abstrakten Begriff der Heimat in poetischer Form einzufangen.

Mein Dank gilt dem Kunstverein Oschatz sowie dem Team des Orthopädie-Technik Geschäftes Neubert für Ausstellungsmöglichkeit und gute Zusammenarbeit!

Natascha G. Allner
Quellen - Text: Kunstverein Oschatz , Bilder: Oschatz TV

Erwartetes Urteil - Gesetzliche Krankenversicherung sind öffentliche Auftraggeber: Wie wirkt sich das auf den Gesundheistmarkt aus?


Für die gesetzlichne Krankenversicherungen gilt das Vergaberecht. Als öffentliche Auftraggeber müssen sie sich an das Vergaberecht halten und zukünftig ihre Aufträge auch europaweit ausschreiben. Am 11. Juni erging die lange erwartete Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur Auftraggebereigenschaft der Träger der Gesetzlichen Krankenversicherung. Der EuGH sah die über Mitgliedsbeiträge erfolgende Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung als hinreichend an, um von einer überwiegender Finanzierung von staatlicher Seite sprechen zu können (§98 Nr. 2 GWB)
Quelle Gesundheitsprofi 07/2009

EuGH-Urteil "Kein Startschuss für Ausschreibungswelle"

Der aktuell ergangene Urteilsspruch des EuGH [...] kam aus Sicht des Industrieverbandes Spectaris nicht überraschend. Danach müssen Leistungen über einem Schwellenwert von 206.000 Euro ausgeschrieben werden. Spectaris befürchtet damit jedoch keinen Startschuss für eine Ausschreibungswelle im Hilfsmittelbereich.
So wertet der Verband das Beitrittsrecht zu Verträgen als ausreichend, um sich der Ausschreibungspflicht zu entziehen. Schließlich könnten die ausgehandelten Verträge europaweit bekannt gemacht werden, womit kein europäisches Unternehmen benachteiligt würde, da ihm die Möglichkeit zum Beitritt offe stünde. Wo jedoch Ausschreibungen stattfinden, sollten hohe Qualitätsstandards definiert und auch durch die Krankenkassen nachhaltig kontrolliert werden. Dabei müsse den Krankenkassen klar sein: "Qualität und Billig lässt sich nicht miteinander vereinbaren", so Jan Wolter, Leiter Medizinische Hilfsmittel bei Spectaris. Der Qualitätsverbund Hilfsmittel e.V. (QVH) habe entsprechende Qualitätsstandards entworfen, die auch bereits Eingang in einzelne Verträge - wie zuletzt bei der DAK - gefunden hätten.
Dass Ausschreibungen als Preisfindungs- und Vertragsanbahnungsinstrument nicht geeignet sind, zeige die Zurückhaltung der Krankenkassen: "Unter die Überschrift 'Pleiten, Pech und Pannen' kann man das Fazit der bisherigen Ausschreibungen setzen. Auch die Kostenträger haben mittlerweile erkannt, dass Vertragsverhandlungen das geeignete Instrument sind, um eine qualitätorientierte Hilfsmittelversorgung sicher zu stellen."
Mittelfristig sieht Spectaris eine Umgestaltung der Hilfsmittelfinanzierung als notwendig an. Die Wahlfreiheit der Versicherten sowie die Aufrechterhaltung einer hohen Versorgungsqualität stehen für den Verband an erster Stelle. Der Weg dorthin führe über eine Weiterentwicklung der Festbeträge zu Regelpreisen und ihre Ausweitung auf weitere Produktgruppen.
Quelle Spectaris Pressemitteilung

Auf dem neuesten Stand: Im Herbst soll die neue DVO-Leitlinie zur Osteoporose verabschiedet werden


In Deutschland leiden ca. 6 Mio. Menschen an Osteoporose, Tendenz steigend. Die Bone-Eva Studie nennt sogar 7,8 Mio. Erkrankte. Osteoporose kann also als Volkskrankheit bezeichnet werden. Osteoporotische Frakturen können bei den betroffenen Patienten zu Folge-Frakturen, Invalidität, Pflegebedürftigkeit und verkürzter Lebenserwartung führen. Optimierung der Prävention, der Diagnostik und der Therapie osteologischer Erkrankungen durch Forschung, Fortbildung und Aufklärung sind Schwerpunkte der Aktivitäten des wissenschaftlichen Dachverbandes Osteologie (DVO). Im Herbst soll der aktualisierte Leitlinienentwurf des DVO zur Osteoporose verabschiedet werden. Er umfasst erstmals Formen der sekundären Osteoporose.

Prof. Dr. Helmut W. Minne, Klink "Der Fürstenhof", Bad Pyrmont, fasst die Rolle der Orthesen in der DVO-Leitlinie 2009 zusammen:
"In der Vergangenheit standen Ärzte der Nutzung von Orthesen bei Patienten mit osteoporotischen Wirbelbrüchen eher reserviert und ablehnend gegenüber. Sie wurden praktisch ausschließlich eingesetzt, wenn andere Möglichkeiten zur Behebung von Schmerzen nach Frakturen nicht erfolgreich waren.
Befürchtet wurde, dass durch Nutzung der zum Teil immobilisierenden Orthesen eine Schwächung der Muskulatur verursacht wird, die ihrerseits die Entwicklung einer Osteoporose fördern könnte. Eine Wende wurde durch die Entwicklung neuer Orthese erreicht. Beim Tragen einer Rückenschiene, die durch ein rucksackähnliches Tragesystem in Kombination mit einer Leibbinde mit dem Rumpf verbunden wurde, kommt es duch Biofeedback-Mechanismen zu unbewußtem Training der Rückenmuskulatur. Bei einer mit der Orthese Spinomed durchgeführen Studie wurde gefunden, dass dieser Effekt zur Steigerung der Muskelkraft führt. Dies bewirkt eine Aufrichtung des Rumpfes, die sich auch durch die Größenzunahme dokumentieren ließ. Die körperliche Leistungsfähigkeit wurde hierdurch gesteigert, Schmerzen reduziert, die Lungenfunktion stabilisiert.
Folgerichtig wird in den Leitlinien dargestellt, dass die Nutzung von Orthesen angeraten sein kann, wenn diese in der hier beschriebenen Weise wirksam ist. Für die zahlreichen Anbieter weiterer Orthesen steht damit neue Arbeit ins Haus: Sie werden nicht umhin können, ihre angebotenen Hilfsmittel in der oben beschriebenen Weise im Rahmen von Studien zu untersuchen, um die in den Leitlinien dargestellen Kriterien zu erfüllen."
Quelle Gesundheitsprofi 07/2009

Verabschiedung des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-OrgWG) durch den Bundestag


Der Bundestag hat die Gesetzesnovelle in seiner Sitzung am 17. Oktober 2008 beschlossen. Damit ist davon auszugehen, dass die Neuregelungen wie geplant am 1. Januar 2009 in Kraft gesetzt werden. Folgende wichtige Regelungen betreffen die orthopädietechnischen Betriebe und Sanitätshäuser:

Die Leistungserbringer, die am 31. März 2007 über eine Zulassung verfügten, gelten bis zum 30. Juni 2010 als präqualifiziert und können so ihre grundsätzliche Eignung, an Verträgen und Ausschreibungen teilzunehmen, nachweisen. Darüber hinaus ist die Zulassung bis zum 31. Dezember 2009 verlängert worden. Die Betriebe sind daher bis zu diesem Datum versorgungsberechtigt. Danach können Patienten nur versorgt werden, wenn mit den Krankenkassen ein Vertrag besteht.

Leistungserbringer und Verbände haben jedoch ab 1. Januar 2009 ein Beitrittsrecht zu allen bestehenden Krankenkassenverträgen. Die Krankenkassen müssen Informationen über die bestehenden Verträge geben.
Einführung des sogenannten Präqualifikationsverfahrens, in dem die Eignung der Betriebe festgestellt wird, an Verträgen und Ausschreibungen teilzunehmen. Die näheren Einzelheiten des Verfahrens soll der Spitzenverband Bund der Krankenkassen mit den Spitzenorganisation der Leistungserbringer auf Bundesebene vereinbaren.

Die Ausschreibungsverpflichtung nach § 127 Abs. 1 SGB V wird in ein Ausschreibungsrecht (Kann-Vorschrift) umgewandelt. Dies bedeutet, dass zukünftig Verträge und Ausschreibungen wieder gleichrangig nebeneinander stehen, so dass es im Ermessen der Krankenkasse ist, ob sie Ausschreibungen durchführt oder nicht.
Quelle BIV direkt 12.2008

Weltkongreß für Orthopädie + Reha-Technik sehr erfolgreich


Vom 21. bis 24. Mai 2008 kamen 18.100 Besucher aus 85 Ländern zur Weltleitmesse ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK in Leipzig. "Die ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2008 ist damit die erfolgreichste Veranstaltung in ihrer 34-jährigen Geschichte", erklärte Frank Jüttner, Präsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik. Die Messe endete mit einer Besuchersteigerung von 21 Prozent, einem Ausstellerplus von 14 Prozent und 30 Prozent mehr Ausstellungsfläche als zur Vergleichsveranstaltung 2006. Vor zwei Jahren nutzten 393 Aussteller aus 37 und 14.900 Besucher aus 83 Ländern Kongress und Messe. "Die ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK hat eindrucksvoll ihre Weltgeltung ausgebaut", erläuterte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH.

Insgesamt 448 Aussteller aus 37 Ländern präsentierten Weltneuheiten für Ortho- pädie-Techniker, Orthopädieschuhtechniker, Reha-Techniker, den Sanitätsfachhan- del, Ärzte und Physiotherapeuten auf 26.000 Quadratmetern Bruttofläche. "Leipzig ist das Fenster zur Welt", betonte auch Professor Hans Georg Näder, Geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock HealthCare GmbH. "Es war die beste Messe, auf der wir bisher ausgestellt haben", meint Gourav Mishra, Director of International Business Development beim schottischen Prothesenhersteller Touch Bionics.
Textquelle: BIVdirekt-Newsletter 09/2008

Gelungene Veranstaltung unter dem Motto "Gesundheitstag mit Addi" in Oschatz am 20.1. 2008




Ein Ford Transit für das Deutsche Rote Kreuz Wittenberg


dankesurkunde des drk wittenberg

Die Firma Neubert Orthopädie-Technik GmbH und Co.KG sponsert, als eine von 70 Sponsoren, einen Ford Transit für das DRK Wittenberg.

Dieses Fahrzeug wurde am 29.10.2007 feierlich übergeben und allen Sponsoren vorgestellt.

Die Firma Neubert wünscht allzeit gute Fahrt.











Ein Vize-Weltmeister in Bad Düben


speerwerfer rico glagla

Da kann Töchterchen Lara stolz auf ihren Papa sein:
Der Rollstuhl-Athlet vom Sportclub DHfK Leipzig Rico Glagla (32) aus Bad Düben gewann bei den Weltspielen in Taiwan die Silbermedialle in der Disziplin Speerwurf.
Alle Mitarbeiter Mitarbeiter der Firma Neubert Orthopädie-Technik GmbH & Co. KG gratulieren recht herzlich.


Die Firma Orthopädie-Technik Neubert GmbH & Co. KG präsentierte sich erfolgreich und mit Herz auf den Wirtschaftstagen in Delitzsch.


Am Präsentationsstand wurden besonders die Alleinstellungsmerkmale unserer Firma ausgestellt,
wie Silikon-Finger- und Fußprothesen, Kopforthesen (Kopfhelme) zur Therapie der Schädeldeformitäten bei Säuglingen
und computergestützte Maßnahmesysteme für Beinprothesen sowie ein Scanner
für die Säuglingsköpfe zur gipsfreien Maßnahme.
Auch der Delitzscher Landrat Michael Czupalla informierte sich vor Ort über das Angebot.

Besonderes Highlight am Stand Neubert war der Handpainter Jo Herz aus Taucha
mit einer spektakulären Show für groß und klein.


Filialeröffnung in Oschatz

Hier einige Bilder unserer Sanitätshauseröffnung direkt am Marktplatz, Hospitalstraße 1
Sanitätshaus Oschatz Sanitätshaus Oschatz Sanitätshaus Oschatz
Sanitätshaus Oschatz Sanitätshaus Oschatz Sanitätshaus Oschatz
Sanitätshaus Oschatz

Seit Donnerstag, dem 28. Juni sind wir auch an diesem neuestem Standort für Sie da.

Über ein Vierteljahrhundert Orthopädie Technik in Bad Düben

Die Orthopädietechnik wurde vor über 25 Jahren gegründet.
1981 entstand die Klinikwerkstatt im Waldkrankenhaus Bad Düben.
1991 wurde die Werkstatt aus der Klinik herausgelöst und vom jetzigen Seniorchef Herrn Gotthard Neubert gekauft und als Privatunternehmen weitergeführt. 1997 traten seine beiden Kinder als Gesellschafter in die Firma ein . Diese wurde dann in eine GmbH umgewandelt.
Im Jahr 2002 fand die Unternehmensnachfolge statt.
Das Unternehmen wird heute vom Sohn Herrn Andreas Neubert (Orthopädietechnikermeister) und Tochter Frau Sandra Neubert (Bankkauffrau) geleitet und beschäftigt insgesamt 50 Mitarbeiter.
Das Unternehmen gliedert sich in fünf Fachbereiche auf. Der Abteilung Orthopädie- Technik, Orthopädie – Schuhtechnik, Rehabilitations-Technik, dem Sanitätsfachhandel und der Abteilung Stoma und Inkontinenz.
Die zentrale Fertigung der Maßorthopädie findet in dem Haupthaus in Bad Düben statt. Weiterhin gibt es sechs Sanitätshausfilialen in Bad Düben, Bad Schmiedeberg, Wittenberg, Taucha/Leipzig, Delitzsch und in Bad Liebenwerda im Epikurzentrum für Gesundheit.
Die modere Ausstattung der Werkstätten, die integrierte Orthopädieschuhtechnik, die Herstellung von Silikonfinger und -fußprothesen, die Herstellung von Kopforthesen bei kindlicher Gesichtsassymetrie und das gipsfreie Maßnehmen am Patienten durch ein Computer unterstütztes Maßnahmesystem zur Herstellung von Prothesen, kennzeichnen das Alleinstellungsmerkmal der Firma im gesamten Umkreis.
Besonders gut angenommen wird inzwischen auch die Möglichkeit der Übernachtung für Patienten und Kunden „von sehr weit her“. Damit ist eine schnelle und zeitnahe Versorgung gewährleistet.


Bad Dübener Orthopädietechnik Neubert behauptet sich auch mit Innovationen

"Heute sage ich, das war Glück"

Bad Düben.
"Wenn die Computerbranche wächst, freuen sich alle. Wenn dies bei der Gesundheitsbranche auch so ist, gilt das nicht." Mit diesen Worten fasste Gotthard Neubert, Seniorchef des mittelständischen Bad Dübener Unternehmens Orthopädietechnik Neubert, bei einem Besuch des sächsischen Finanzministers Horst Metz (CDU) die Situation in seiner Branche zusammen.
Dabei sind die Probleme hier vor Ort durchaus mit denen anderer mittelständischer Unternehmen vergleichbar. Tenor hier wie auch bei Bau- und Haustechnik Bad Düben oder bei der Heinz Kühne GmbH: Nicht die Höhe, sondern in erster Linie die Undurchsichtigkeit und die fehlende Kontinuität bei der Steuergesetzgebung und bei den Vorschriften generell machen es den Unternehmern unnötig schwer.

Dass sie sich diesen Widrigkeiten zum Trotz dennoch behaupten, davon überzeugte sich der sächsische Finanzminister Horst Metz eben auch bei den Neuberts. Schon 1981 baute Gotthard Neubert die Orthopädie-Werkstatt innerhalb des Waldkrankenhauses auf. Knapp zehn Jahre später stand fest, dass der neue Besitzer an der Werkstatt kein Interesse hat. "Heute sage ich, das war ein Glück", so Neubert senior. "Ich konnte mit 57 Jahren endlich das tun, was ich schon immer wollte, aber nie durfte." Mit Begeisterung und etwas Leichtsinn, so Neubert senior mit Blick auf die halbe Million D-Mark Schulden, wurde das Unternehmen aufgebaut. Heute sei er stolz, dass etliche seiner damaligen Mitstreiter noch immer mit dabei sind.

Geleitet wird die 48-Mann-Firma nun von seinen beiden Kindern Andreas und Sandra. Das Unternehmen mit sechs Filialen versorgt heute im Umkreis von 100 Kilometern Patienten mit Prothesen und Orthesen. Orthesen sind dabei von Orthopädietechnikern hergestellte Hilfsgeräte, die der Unterstützung von eingeschränkt funktionstüchtigen Körperteilen dienen.

Seit zwei Jahren werden in Bad Düben auch Kopforthesen für Babys hergestellt. Zuvor mussten die kleinen Patienten dafür noch in die alten Bundesländer fahren. Die maßangefertigten Kopforthesen werden bei Babys benötigt, die durch einseitiges Hinlegen unter einer Kopfdeformation leiden. Andreas Neubert: "Aus Angst vor dem plötzlichen Kindstod wurden zuletzt viele Kinder nur auf dem Rücken hingelegt. Das hatte schwerwiegende Folgen für den Kopf. Mit Hilfe der Kopforthese geben wir diesem die Wachstumsrichtung wieder vor."

Dass die Bad Dübener auf dem jetzt erreichten Niveau nicht stehen bleiben wollen, auch davon konnte sich der Minister überzeugen Er erfuhr, dass die Kurstädter derzeit daran arbeiten, dass die Orthese künftig ohne Eingipsen des Kopfes erstellt werden kann. Hochmoderne Computertechnik soll dies möglich machen.

Text und Bild: Ilka Fischer


MBT Service-Center


masai barfuss technik

Ab sofort sind wir auch Ihr Ansprechpartner für alles rund um MBT Schuhe: Reparatur und Neuaufbau.
MBT steht für Masai Barfuß-Technik.
Aktives Gehen mit MBT lässt Rückenschmerzen verschwinden und ist Gegenteil eines gewöhnlichen Schuhegebrauchs – stützt nicht, führt nicht, sondern fördert aktiven Muskelaufbau durch Laufen.


Beweglichkeit für jedermann!


Kaufen oder verschenken? - Alles ist möglich: Der Scooter Ortho Car 4 Classic

Orthocar
  • 4 Rad
  • 6 km/h
  • Motor-Dauerleistung 300 Watt
  • Beleuchtungsanlage nach StVO
  • Blinker mit automatischer Rückstellung
  • Diebstahlsicherung
  • Fahrstreckenleistung ca. 40 km mit 40Ah Batterien (unter Testbedingungen)
  • verstellbare Sicherheitslenksäule
  • Standard-Sitz abnehmbar, Rückenlehne klappbar
  • Sitz drehbar
  • Armlehnen winkelverstellbar, höhenverstellbar
  • Fahrwerk gefedert
  • Einkaufskorb vorn
  • automatische Geschwindigkeitsreduzierung in Kurven
Preis: 4278,00 € - derzeit gültiges Angebot: 10% Rabatt! Probefahrten sind nach Absprache jederzeit möglich.

10.05.2006 - 13.05.2006


ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK
Internationale Fachmesse und Weltkongress
http://www.ort2006.de

Neu bei OT-Neubert: Sportler des Jahres


Rico Glagla - Sportler des Jahres Rund 1.100 Sportler und Gäste haben im Congress Center Dresden auf der Sächsischen Sportgala des Landessportbundes Sachsen (LSB) ihre Könige gefeiert. Die Vergabe der Sächsischen Sportkronen in neun Kategorien und die Ehrung der sächsischen "Sportler des Jahres 2005" standen im Mittelpunkt des festlichen Abends.

Die Sächsische Sportkrone für den Sportler des Jahres ging an den Leipziger Behindertensportler Rico Glagla.



aktuelle ANGEBOTE
aus dem Sanivita-Onlineshop Mehr erfahren